Wozu braucht man einen zusammengesetzten Primärschlüssel

Einen zusammengesetzten Primärschlüssel können Sie verwenden, wenn ihre Entitäten kein Attribut haben, das sie eindeutig identifiziert.

Angenommen Sie haben Personen mit einem Namen, einem Vornamen und einem Geburtsdatum. Dann kommt es sicherlich vor, dass bei den Personen die Namen (Müller, Meier, Yilmaz, …) nicht eindeutig sind. Auch die Vornamen sind sicherlich nicht eindeutig (Thomas, Laura, Ali, …). Wahrscheinlich sind auch die Geburtsdaten nicht eindeutig, weil mehrere Personen am gleichen Tag geboren sind. Deshalb kann man keines dieser Attribute zum Primärschlüssel machen.

Eine Möglichkeit, jeden Datensatz eindeutig zu identifizieren, besteht nun darin, Kombinationen aus Attributen zu finden, die eindeutig sind. Beispielsweise besteht eine Chance, dass die Kombination aus Name und Vorname nicht doppelt vorkommt, also eindeutig ist (Thomas Müller, Laura Müller, …). Wenn das mit beiden Attributen klappt, dann können Sie beide Attribute in einem zusammengesetzten Primärschlüssel kombinieren. Angenommen, es gibt trotzdem mehrere Personen mit dem Namen Thomas Müller, dann können Sie noch das Geburtsdatum der Hoffnung hinzunehmen, dass alle drei Attribute eindeutig sind. Also der eine Thomas Müller z.B. am 03.06.1998 und der andere am 12.03.1991 geboren ist. Dann haben Sie einen zusammengesetzten Primärschlüssel aus drei Attributen. Das geht natürlich auch.

Alternativ können Sie auch einen künstlichen Stellvertreterschlüssel als Primärschlüssel einführen. Details dazu finden Sie in LE 04 ab Folie Nr. 54.

Schreibe einen Kommentar